Umweltbildung

Kindergruppen des Bund Naturschutz Haßberge 

Die Kindergruppen treffen sich jeden Freitag - abwechselnd in Ebern und Knetzgau.



Umweltbildung 2010/2011

Umweltbildung und Naturerlebnis
im Landkreis Haßberge

Ausbildung von Multiplikatoren

Naturerlebnis für junge Forscher

für Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren

in Ebern

Treffpunkt Hauptschule

Start am 23. April 2010

jeden Freitag 14.30 bis 17.30 Uhr

Auf diesem Flyer erhalten Sie weitere Informationen!

 

 

 


Start des Projektes
am 23. April 2010

 

 





Der Bund Naturschutz Haßberge hat am Freitag 23. April 2010 in Kooperation mit der BN-Ortsgruppe Ebern das Umweltbildungsprojekt "Der Natur auf der Spur" gestartet.
Das Frühlingserwachen, das man in diesen Tagen mit mächtigem Ausdruck erlebt, war Thema des ersten Bildungsnachmittags für acht- bis 13-jährige Kinder (3. bis 6. Klasse) aus Ebern und der Umgebung.
Die beiden Biologen Josline Griese und Michael Hauck aus Zeil und die Naturpädagogin Andrea Zech aus Knetzgau standen den Kindern in jeglicher Beziehung Rede und Antwort, wie BN-Kreisvorsitzender Dr. Klaus Mandery mitteilt.
Vor allem die Fauna-Boxen waren es aber, die zum Einsatz kamen. Mit ihrer Hilfe ließen sich die Feinheiten aus der Tier- und Pflanzenwelt leichter erfahrbar machen als mit bloßem Auge.
Die Spur der Umweltbildungsgruppe führte zum Losberg, wo in der Sonne allerlei Getier zu erkunden war.
Die vom Bayerischen Umweltbildungsfonds geförderte Umweltbildungsmaßnahme wird jeweils
freitags von 14.30 bis 17.30 Uhr bis Ende September,
auch in den Ferien,
fortgeführt. Die Teilnahme an einer Einzelveranstaltung ist jederzeit möglich.
Am Hintereingang der Hauptschule ist Treffpunkt. Für die dreistündige Umweltbildungseinheit ist ein Unkostenbeitrag von drei Euro zu entrichten.
Bei der nächsten Veranstaltung werden die Naturpädagogen vor allem "Vögel und Schmetterlinge im Frühling" in den Mittelpunkt stellen. Dabei geht es um die Vorstellung der Arten, um Erkennungsmerkmale, Vogelstimmen und Vögel, die in verschiedenen Lebensräumen Zuhause sind. "Welche Schmetterlinge fliegen im Frühjahr?" ist das zweite Schwerpunktthema.
Dabei geht es auch um die unterschiedlichen Flugapparate der beiden Gruppen und um die Frage "Was kann man für den Schutz der Vögel und Schmetterlinge tun?"
Die Organisatoren laden die Eltern herzlich dazu ein, ihren Kindern vertiefte Kenntnisse über die Natur und vor allem Einblicke in die biologische Vielfalt, die Biodiversität, zu ermöglichen.
Ansprechpartner vor Ort ist BN-Ortsvorsitzender Harald Amon, 09531/1737.
Dort gibt es Informationen und Kinder können angemeldet werden.

Thema des 2. Treffens
waren das Kennenlernen verschiedener Vögel- und Schmetterlingsarten
.


Auf dem Weg zur Pferderanch wurden

am Wegesrand Ameisen, Hummeln, Weichwanzen und Marienkäfer in Augenschein genommen, sowie einige Wildkräuter probiert (Sauerampfer, Wiesenknopf, Giersch).
Auf dem weiteren Weg zum Wald wurde den singenden Vögeln gelauscht (Amsel, Kohlmeise, Zilpzalp, Fitis und Goldammer). Im Wald wurde der Buchfink entdeckt

 

 und im Totholz ein zusammengerollter Saftkugler.

 

 

Die Kinder untersuchten eine umgestürzte Fichte samt Wurzelteller und probierten frische Buchenblätter.
Auf dem Rückweg begleitete sie der Gesang der Nachtigall.

Das nächste Treffen ist am
Freitag 7. Mai 2010 um 14.30 Uhr
hinter der Hauptschule in Ebern.
Eine Teilnahme ist jederzeit noch möglich.
Bitte Anmeldung bei (09524) 303491 oder 09531 1737.

 

 

Naturpädagogik und Umweltbildung

 Berichte über Umweltbildung in Schulen
- Grundschule Kirchlauter
- Grundschule Eltmann

Naturpädagogik und Umweltbildung
mit dem Bund Naturschutz

2001 bis 2006/2007

 

2001

 - PROJEKTBEGINN
   - mehrstündige Veranstaltungen mit Grundschulklassen zu
      verschiedenen  lehrplanrelevanten Themen

 

 2002

- AUSWEITUNG DER KONTAKTE UND FORTSETZUNG DER VERANSTALTUNGEN

 

 

 2003          NATUR hautnah

- Naturpädagogik mit 80 Grundschulklassen
- Einzelveranstaltungen in Kindergärten und Zeltlagern
- Integrative Kinderveranstaltungen

Veranstaltungen in den Landkreisen:

  • Haßberge
  • Schweinfurt
  • Neustadt a.d. Saale

 

 

2004             NATUR hautnah
Naturpädagogik für Grundschulen im Jahr 2004

 

 

ca. 80 Grundschulklassen
Veranstaltungen in den Landkreisen:

  • Haßberge
  • Schweinfurt

2004          Natur hautnah!
Naturpädagogik an KINDERGÄRTEN 

Naturpädagogik mit Vorschulgruppen der Kindergärten im Landkreis  Haßberge

 

 

2004 “Endlich Zeit für Natur”

Naturpädagogikveranstaltungen für Erwachsene

 

 

 2004 Entdecker der Wildnis

Naturpädagogik mit Schullandheim- und Zeltlagergruppen im  Landkreis  Haßberge

 

 

 

 Naturpädagogik mit Schullandheim- und Zeltlagergruppen im  Landkreis  Haßberge

 

 

2005       Natur aus der Kiste

LehrerInnen von Schulklassen und BetreuerInnen von Kindergärten können beim BN Naturkisten ausleihen!

 Inhalt der Kisten:
Spiele, Informationen, Zubehör rund um das Thema,
Anschauungsmaterialien, Videos und vieles mehr!!!

Ausleihfristen: max. 1 Woche, Kosten: pro Tag 10 Euro

Weiterbildungsveranstaltung zum Umgang mit den Naturkisten für LehrerInnen und BetreuerInnen
 Dauer ca. 4 Stunden, Kosten pro Person: 15 Euro


Rufen Sie uns einfach an oder kommen Sie vorbei!!
(09521) 7113 (Telefon und FAX)
Bund Naturschutz
Tränkberg 6
97437 Haßfurt
bund-naturschutz-hassberge@t-online.de

 

Themen der Kisteninhalte sind die Lebensräume:


Hecke

 

 
Wald

 


Wiese

 

 
Wasser

 


Fledermäuse

 


Diplom-Biologin Julia Gombert mit den Kisten

 

 x x x x x x x

Die Umweltbildung in den Jahren 2001 bis 2005 wurden von den Naturpädagogen Jürgen Thein und Julia Gombert durchgeführt.

 

 
JUERGEN THEIN, Diplom-Biologe

Studium der Biologie an der Universität Würzburg mit Schwerpunkt Tierökologie

Während und nach der Studienzeit nebenberufliche Beschäftigung am Lehrstuhl für Tierökologie und Tropenbiologie der Universität Würzburg

Seit 2001 Führung der Kreisgeschäftsstelle des BN in Haßfurt

Erfahrungen in der Umweltbildung und Naturpädagogik
- 1998 naturpädagogische Bildungsarbeit im Steinadlerprojekt des Nationalparks Berchtesgaden für Erwachsene
- 1999 bis 2000 wissenschaftliche und pädagogische Betreuung des TUWAS!-Umweltmobils des DOMINO-Verlages in München
während dieser Zeit Betreuung von über 600 Grundschulklassen in mehreren Bundesländern
- seit Juli 2002 naturpädagogische Betreuung der BN-Kindergruppen, der Grundschulen im Landkreis Haßberge und der anderen Naturpädagogikprojekte

Aufgabengebiet beim BN
- Bearbeitung von Stellungnahmen zu Planungsverfahren
- Organisation der Landschaftspflegemaßnahmen der Kreisgruppe
- Tierökologische Untersuchungen (Heuschrecken, Libellen, Tagfalter, Amphibien, Fledermäuse)
- Betreuung der Zivildienstleistenden
- Öffentlichkeitsarbeit und Betreuung der Geschäftsstelle
- Naturpädagogik

 

 
JULIA GOMBERT, Diplom-Biologin

Studium der Biologie an der Universität Würzburg mit Schwerpunkt Tierökologie
Während und nach der Studienzeit wissenschaftliche Betreuung von Exkursionen von Studenten

Erfahrungen in der Umweltbildung
-1999 naturpädagogische Bildungsarbeit für Erwachsene im Wasservogelreservat Wallnau auf der Ostseeinsel Fehmarn
- ab 2003 Naturpädagogikveranstaltungen für Kinder am UbiZ der VHS Haßfurt
- ab April 2003 naturpädagogische Bildungsarbeit an Grundschulen und  in den anderen Umweltbildungs-projekten des BN
- März 2004 – Mai 2005 Weiterbildung zur Naturpädagogin der Naturschule Freiburg

Aufgabengebiet beim BN

- Tierökologische Untersuchungen (Heuschrecken, Tagfalter, Amphibien) sowie Quellkartierungen
- Öffentlichkeits- und Pressearbeit sowie Naturpädagogik

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

2006/2007 NATUR aus der Kiste - Intensivierung


Diplom-Biologe Sebastian Diederung bei einer Schulung

 

In Ergänzung der Angebote aus den Vorjahren werden Schulungen für
- Erzieherinnen in Kindergärten
- Betreuer von Kinder- und Jugendgruppen, Ferienfreizeiten und Kinder- und Jugendzeltlagern sowie Gruppierungen, die in der Jugendarbeit tätig sind
- Leiter von Jugendherbergen, Freizeitheimen und Schullandheimen
angeboten.

Die Schulungen werden mit Hilfe der “Kisten” durchgeführt. Nach der Schulung und einer Begleitung bei den ersten Führungen sollen die Betreuer befähigt sein, mit Hilfe der Kisten selbständig naturpädagogische Programme zu gestalten.
                  Dauer ca. 6 Stunden,
Rufen Sie uns einfach an oder kommen Sie vorbei!!
(09521) 7113 (Telefon und FAX)
Bund Naturschutz
Kreisgruppe Haßberge
Tränkberg 6
97437 Haßfurt
bund-naturschutz-hassberge@t-online.de

Achtung:
Die Schulungen sind in der Zwischenzeit grundsätzlich abgeschlossen.
Sie können jedoch jederzeit bezüglich Umweltbildungsmaßnahmen über o.a. TelNr bzw die email-Adresse Anfragen an den Bund Naturschutz richten.